Camera Austria

Die Stadt & Das gute Leben

Website
   Wissenschaft Bildende Kunst
Camera Austria
Termine

Die Stadt & Das Gute Leben” (The city & the good life) is a research project and exhibition, intervention and communication forum, it forms networks and representational surfaces, it is interested in architecture, art and education, it transforms exhibition spaces into urban spaces and vice versa, it intervenes and invites, it aims to be a meeting place and a temporary archive.

Die Stadt & Das Gute Leben Schrift
(c) Camera Austria

The project provides food for thought for an intensified debate on existing antagonisms in urban space (workshops), initiates knowledge transfers from and into international discourses on urbanity (symposium), illustrates their translation into artistic practices (exhibition on “public time”), and explores and dissolves the boundaries between institutional and public spaces (Site Specific [Public] Lessons).

Die Stadt & Das Gute Leben Schrift
Die Stadt & Das Gute Leben Modell
Camera Austria

A special issue of Camera Austria International magazine accompanies the project that is taking place in a cooperation of Camera Austria, Forum Stadtpark, Urban Subjects and the artists Nicole Six & Paul Petritsch.

Die Stadt & Das Gute Leben Modell
Die Stadt & Das Gute Leben Karte Eggenberg/Lend
Camera Austria
Scroll down
Events
06 May2020

STADT-TEIL-HABE. Menschen beteiligen und Brücken bauen.
// Ort: Livestream // Videoscreening

Christina Deutschl & Florian Turek

Entstanden im Zusammenhang mit der Lehrveranstaltung “Partizipative Forschung im Stadtteil” am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Universität Graz, geleitet von Laila Huber, Wintersemester 2019.
Das Video gewährt einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Grazer Stadtteilarbeit, zeigt Gesichter und Stimmen von Menschen, die
sich in den Stadtteil- und Nachbarschaftszentren begegnen. Sie erzählen, warum sie an diesen Orten zusammenkommen, sich beteiligen und wohlfühlen. Eine dynamische Stadt wie Graz ist von stetigem Wandel gekennzeichnet. Die Stadt wächst und verändert sich.
Sie wird nicht nur in Bezug auf die Anzahl der Einwohner*innen
größer, sondern auch in kultureller und sozialer Hinsicht vielfältiger. In den Stadtteilen und Nachbarschaften verändert sich das soziale Gefüge. Menschen ziehen zu – oder weg. Verschiedene Kulturen, Lebensweisen und Generationen treffen in derselben Stadt, in unterschiedlichen Stadtteilen aufeinander.

04 Sep2020

Markierungen des Stadtraums: Workshops für Gestalten und Nähen von Fahnen
// Ort: Gasthaus Roschitz Lageplan googlemaps // Workshop

Ein Projekt der Projektpartner Gasthaus Roschitz, Sara Selimagic, Spitze Nadeln, Stadtteilzentrum EggenLend und Verein Eggenberger Vielfalt

Am zweiten Treffen aller Projektpartnerinnen und -partner im Jänner 2020 wurde von verschiedenen Seiten die Idee von Markierungen des öffentlichen Raumes, aber auch vom Nähen von Stadtteilbildern eingebracht. Es wurden diese Vorschläge miteinander verbunden und ab Ende Juli zu einem gemeinsamen Workshops eingeladen, bei denen fahnenähnliche Textilien entstehen, die für die Markierung von bestimmten Orten verwendet werden. Diese Orte werden über einen Fragebogen abgefragt, den Camera Austria den Partnerinnen und Partnern bereits zur Verfügung gestellt haben. In dieser Weise sollen die Markierungen auf einen Blick auf den Stadtteil der Bewohnerinnen und der Bewohner selbst zurückgehen. Andererseits wird versucht, über die Produktion der “Fahnen” verschiedene Akteurinnen und Akteure, Communities im Bezirk sowie eine interessierte Öffentlichkeit miteinander in Verbindung zu bringen. Am 8. 11. sollen alle Fahnen am Hofbauerplatz am letzten Langschläferflohmarkt des Jahres gemeinsam gezeigt werden, bevor sie dann in den Ausstellungsraum von Camera Austria übersiedeln.

05 Sep2020

Markierungen des Stadtraums: Workshops für Gestalten und Nähen von Fahnen
// Ort: ehem. Wettpunkt-Sportwetten (Georgigasse 25) Lageplan googlemaps // Workshop

Ein Projekt der Projektpartner Gasthaus Roschitz, Sara Selimagic, Spitze Nadeln, Stadtteilzentrum EggenLend und Verein Eggenberger Vielfalt

Am zweiten Treffen aller Projektpartnerinnen und -partner im Jänner 2020 wurde von verschiedenen Seiten die Idee von Markierungen des öffentlichen Raumes, aber auch vom Nähen von Stadtteilbildern eingebracht. Es wurden diese Vorschläge miteinander verbunden und ab Ende Juli zu einem gemeinsamen Workshops eingeladen, bei denen fahnenähnliche Textilien entstehen, die für die Markierung von bestimmten Orten verwendet werden. Diese Orte werden über einen Fragebogen abgefragt, den Camera Austria den Partnerinnen und Partnern bereits zur Verfügung gestellt haben. In dieser Weise sollen die Markierungen auf einen Blick auf den Stadtteil der Bewohnerinnen und der Bewohner selbst zurückgehen. Andererseits wird versucht, über die Produktion der “Fahnen” verschiedene Akteurinnen und Akteure, Communities im Bezirk sowie eine interessierte Öffentlichkeit miteinander in Verbindung zu bringen. Am 8. 11. sollen alle Fahnen am Hofbauerplatz am letzten Langschläferflohmarkt des Jahres gemeinsam gezeigt werden, bevor sie dann in den Ausstellungsraum von Camera Austria übersiedeln.

12 Sep 2020 bis 13 Sep 2020

Stadt als "Gemeingut"
// Ort: Camera Austria und Eggenberg Lageplan googlemaps // Workshop

Ein Projekt der Projektpartner Mathias Heyden, & Dagmar Pelger (Berlin)

Am ersten Tag wird zunächst mit Texten zum Thema Stadt als Gemeingut, am zweiten Tag an konkreten Orten in Graz gearbeitet. Ziel des Workshops ist es, zu verdeutlichen, wie sehr manche Projekte und Initiativen bereits durch die Idee des Gemeingutes geprägt sind, ohne dass die beteiligten Akteurinnen und Akteure dies so beschreiben würden. Im Zusammenhang mit der Perspektive auf die Stadt als Gemeingut gilt es in jedem Fall auch zu überdenken, was wirksames Handeln in der gebauten Umwelt bedeutet und in was dies für die Pflege gemeinschaftlicher Ressourcen bedeutet. In diesem Zusammenhang sind wir aufgefordert, die Architektur der Stadt stärker als eine Angelegenheit kollaborativer Praktiken zu sehen: als ein Zusammenwirken aller, die über wichtiges Wissen über ihre Stadt verfügen.

18 Sep2020

Staffellauf
17:00 // Ort: Camera Austria - Park.Let - Hofbauerplatz Lageplan googlemaps // Spaziergänge

Zum Start, als “Eröffnung” übergibt Camera Austria ihren Ausstellungsraum der Öffentlichkeit, gleichzeitig verlassen sie diesen Raum, lassen ihn verändert zurück und gehen nach Eggenberg. Sie begeben sich in einen Teil der Stadt und eröffnen einen Echoraum, der die Institution Camera Austria mit jenen Initiativen vor Ort verbindet und mit ihnen in Dialog tritt, die oft kaum sichtbar und nun besonders wichtig und zugleich gefährdet sind. Sie prägen den kulturellen Alltag und das gute Leben in der Nachbarschaft. Ihr “Leben” in der Stadt wird erkundet, ihre Aktivitäten, Interessen und Arbeitsbedingungen werden befragt. Es werden Park.Lets und eine Balkonausstellung besucht, bevor sich am Hofbauerplatz versammelt wird.

Im Anschluss an diese Erkundungen kehrt die Camera Austria in die Innenstadt, ins Eiserne Haus zurück, und bringt mit, was sie gesehen und erfahren haben und berichten davon, welche Spuren sie hinterlassen haben. Somit öffnet sich Camera Austria im Rahmen des Projekts “Die Stadt & Das gute Leben” für ein herterogenes, partizipatives Programm mit offenem Ausgang, das mit den Partnerinnen und Partnern und ihren Communities entwickelt und umgesetzt wird.

18 Sep 2020 bis 23 Oct 2020

Balkonausstellung "WALD"
// Ort: Wohnanlage WALD (Waagner-Biro-Straße, Asperngasse, Laudongasse, Daungasse) Lageplan googlemaps // Ausstellung

Ein Projekt des Projektpartners Büro für Pessi_mismus

Corona hat die Welt verändert bis hinein ins tief Private. Der Lockdown hat uns in unseren vier Wänden gehalten. Was für manche ein Zwang war nutzten andere, um sich ihrem Wohnraum wie-
der anzunähern. So ist aus der Behausung wieder ein Zuhause geworden – einerseits durch das vorhandene Sicherheitsgefühl, das besonders bei Risikogruppen stark vorhanden war, andererseits durch so manche Intervention, vom Putzen über Umstellen bis hin zum – als einkaufen wieder möglich war – einen oder anderen neue Stück für die Wohnung. Wir spüren hinein in dieses ganz private, wollen es finden und ausschnitthaft öffentlich machen. Wir wollen es wissen: Wo ist ihr/dein Lieblingsplatz? Und warum? Dazu werden Bewohnerinnen und Bewohner Einwegkameras zur Verfügung gestellt, um diese Plätze zu dokumentieren. Diejenigen, die sich dazu bereit erklären, zeigen eines der Bilder auf einer Plane an
einem Balkon – nicht notwendigerweise ihrem eigenen. Die Plätze tauschen den Platz. Ab 9. 11. sind die Bilder dann im Ausstellungsraum von Camera Austria zu sehen.

18 Sep 2020 bis 23 Oct 2020

Park.Lets Eggenberg
// Ort: Merkur-Parkplatz, green.LAB Graz, Ausgang Hbf Waagner-Biro-Straße, temporäre Standorte Lageplan googlemaps // Spaziergänge

Ein Projekt der Projektpartner StadtLABOR:vor.ort, Stadtteilmanagement und green.LAB Graz.

Ein “Parklet” ist per Definition ein kleiner, auf Parkplätzen eingerichteter Park oder Sitzbereich. Gerade in innerstädtischen
Bezirken, in denen breite Grünflächen eher die Ausnahme darstellen, erfüllen Parklets eine wichtige Funktion. Sie laden zum Verweilen, Plaudern, Spielen ein – und stellen zudem konsumfreien öffentlichen Raum für alle dar. Dadurch grenzt sich ein Parklet auch klar vom Schanigarten ab.

Mit ihren “Park.Lets” will Camera Austria und ihre ProjektpartnerInnen zeigen, dass temporäre Verwandlung und Aneignung von Flächen auch in Graz möglich ist. Aus zweckgebundenen asphaltierten Flächen können lebendige und zugängliche Orte für Menschen werden. Im Stadtteil sollen Park.Lets auf zugänglichen und unterschiedlich gearteten Flächen und in unterschiedlicher Ausformungen entstehen. Die Park.Lets laden wie das “Original” zum Verweilen, zum Plaudern, zum Spielen ein. Sie sollen aber auch darauf hinweisen und nachdenklich machen, wem und wofür die Flächen in der Stadt zugänglich sind und sein können.
Auf Spaziergängen zu den vier Park.Lets im Stadtteil gibt es an jedem Park.Let einen Impuls zum jeweiligen Schwerpunkt: Beteiligung, Grünraum, Öffentlicher Raum, Aneignung:

  1. Merkur-Parkplatz – “einfach mitten im Leben”;
  2. unterwegs – “einfach mal Pause machen”;
  3. Ausgang Hbf Waagner-Biro-Straße – “einfach traumhaft”;
  4. green.LAB Graz – “einfach ausprobieren”

Im Anschluss an geplante Park.Lets in Eggenberg wird auch im Innenraum ein Park.Let realisiert, um als Ausgangspunkt für Diskussionen um die Realisierung von Parklets im gesamten Stadtraum zu dienen.

19 Sep 2020 bis 22 Oct 2020

Site-Specific (Public) Lessons
12:00 // Ort: Eggenberg, Camera Austria // Workshops

Ein Aktions- und Handlungsfeld von Nicole Six & Paul Petritsch.
Eröffnung Staffellauf am 18. 9. 2020, 17 Uhr

Echoraum

Der Zugang zum Ausstellungsraum von Camera Austria ist bisher nur über den Eingang und das Foyer des Kunsthaus Graz möglich. Das Konzept der KünstlerInnen Nicole Six & Paul Petritsch sieht vor, dass eine Außentreppe von der Straße direkt in den Ausstellungsraum führt und diesen für die Besucher*innen bei freiem Eintritt zugänglich macht: Ein für jede(n) einnehm-
barer Raum der Stadt.

Site-Specific (Public) Lessons

Dieser Raum bildet den Rahmen für ein bewegliches, offenes Ausstellungsmodell. Die Institution (Camera Austria) und die Stadt (exemplarisch der Stadtteil Eggenberg) funktionieren darin als gleichwertige und durchlässige Arbeits- und Archivräume. So entwickelt sich ein großflächiges (städtisches) Aktions- und Interventionsfeld, in dem sich beide Orte miteinander verbinden, kommunizieren und in
produktivem Austausch stehen.

Eggenberg

Während der Freigabe des Ausstellungsraumes für die Öffentlichkeit verlagert Camera Austria als Institution die Aktivitäten in den Stadtteil Eggenberg. Es werden dort jene Teilnehmerinnen und Teilnehmer besucht, die Teil des Projekts “Die Stadt & Das gute Leben” sind. Ihr “Leben” in der Stadt wird erkundet, ihre Aktivitäten, Interessen und Arbeitsbedingungen werden befragt. Zwischen 19. 9. und 22. 10. 2020 werden in Eggenberg eine Vielzahl von Projekten der Partnerinnen und Partner realisiert (siehe Projekte der Partnerinnen und Partner). Eine Wandzeitung schreibt sich ab Juli 2020 viral und anarchisch dem Stadtteil ein und verbreitet Botschaften, Anregungen und Aufforderungen.

Camera Austria

Ab 23. 10. verlagern sich die Aktivitäten aus Eggenberg in die Räumlichkeiten im Eisernen Haus, dringt die Stadt nun in die Räume von Camera Austria vor. In dem von Nicole Six & Paul Petritsch entwickelten Setting werden Projekte, die in Eggenberg stattgefunden haben, in eine Präsentation für den Raum von Camera Austria übersetzt, weitere Projekte, die speziell für diesen Raum konzipiert wurden, kommen hinzu.

18 Sep 2020 bis 30 Sep 2020

Mobiles Kino
// Ort: Verschiedene Orte in Eggenberg

Geplant ist eine „Kino für die Nachbarschaft“. Eine mobile Projektionseinheit (Fernseher auf Tonne oder Beamer/Soundanlage am Fahrrad) bewegt sich durch den Stadtteil und zeigt Filme, nicht für das große Publikum, sondern für die Nachbarschaft. Programmiert wird das mobile Mini-Kino bzw. der gemeinsame Fernsehabend vom Team der Camera Austria. Gezeigt wird unter anderem “What It Takes to Make a Home” von Daniel Schwartz und “hemroc” von Claude Faraldo mit Michel Piccoli.

Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

18 Sep 2020 bis 22 Nov 2020

Pinnwand
// Ort: Camera Austria Lageplan googlemaps // Ausstellung

Die Pinnwand entsteht durch das Verkleiden der Bibliothek von
Camera Austria während der Zeit des direkten Zugangs über die Außentreppe. Auf ihr wird das Programm angekündigt und
dokumentiert sowie Botschaften und Einladungen hinterlassen,
nicht nur aus den Projekten heraus, sondern auch durch die
Besucherinnen und Besucher — die große Anschlagtafel aller Aktivitäten.

19 Sep2020

topothek Graz
12:00 // Ort: Gasthaus Roschitz Lageplan googlemaps // Erzählnachmittag

Ein Projekt des Projektpartners Graz Museum

Die Topothek ist ein gemeinschaftlich erstelltes und bearbeitetes
Online-Archiv sowie ein regionalhistorisches Nachschlagewerk.
Ziel ist die Sicherung und Sichtbarmachung von historischem
Material aus Privatbesitzen. Bilder, Tonaufnahmen, Videos, Zeichnungen, Objekte, schriftliche Dokumente sind Erinnerungsstücke und Momenteindrücke. Sie zeigen, wie etwas zu einem bestimmten Zeitpunkt war oder wahrgenommen wurde.
Die Objekte werden zusammen mit zusätzlichen Informationen/
Geschichten/Erinnerungen in der topothek für das kollektive
Gedächtnis und eine gemeinsame Erinnerungskultur digital gesichert. Die Originale verbleiben dabei bei den Besitzer-innen und Besitzern, die gemeinsam mit den Topothekarinnen und Topothekaren das Wissen sowie die Geschichte(n) zu den “Objekten” erarbeiten. Alle Bestände und Informationen zu diesen sind in der Topothek über Schlagworte, Datierung und Verortung auf dem aktuellen Stadtplan miteinander verknüpft und dadurch für Benutzerinnen und Benutzer optimal durchsuch- bzw. filterbar.
In der topothek Graz werden Aktivitäten dieses Kulturjahr 2020-Projekts dokumentiert und es soll ein Austausch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Bezirks entstehen.
Am 19. September lädt das Projektteam Interessierte ins Gasthaus Roschitz ein, um gemeinsam Material zu sichten. Eine Scanstation vor Ort ermöglicht es, Objekte und Informationen gleich in die topothek
Graz aufzunehmen.

23 Sep 2020 bis 29 Sep 2020

Echo
// Ort: Verschiedene Orte in Eggenberg // Artist-in-Residence(Künstlerische Interventionen

Ein Projekt der Projektpartner Gruppe “Bussi”, Abteilung für Ortsbezogene Kunst und Universität für angewandte Kunst Wien

Für die Einladung nach Graz füllen die Projektpartner ihre Koffer mit ihren Lieblings-Tools und verlassen die bekannte Umgebung von Wien. In Graz möchten sie mobil bleiben und nicht auf einen bestimmten Ort fixiert. Somit werden sie ihre Interventionen auf den gesamten Bezirk Eggenberg ausdehnen und sich dadurch mit der umfangreichen Debatte um die großformatigen Bauvorhaben in der Gegend verlinken. Im Gegensatz zu diesen wird ihre künstlerische Praxis flüchtig und unreguliert bleiben. Jede/r der Gruppe Bussi wird knappe Ideen für Beiträge vorbereiten, gleichzeitig aber offen für ungeplantes Zusammenarbeiten bleiben. Sie nehmen sich vor, mit gefunden Objekten und Materialien verschiedener Entwicklungsgebiete und interessanter Orte zu arbeiten, um skulpturale, räumliche, marginale, irritierende Performances umzusetzen, die wiederkehrende Rituale bilden, die wiederum charakteristisch für die Gruppe Bussi sind und den flüchtigen Charakter der “Residency” vor Ort unterstreichen.

24 Sep2020

Gartengestaltungsworkshop #1: "Naturnaher Garten
15:00 // Ort: Leuzenhofgasse 4 Lageplan googlemaps // Workshop

Natur.Werk.Stadt & Stadt LABOR:green.Lab GRAZ

Ein Workshop “Naturnaher Garten” wird von der Natur.Werk.
Stadt in der Leuzenhofgasse organisiert. Jonathan Wilfling vom Botanischen Garten der Uni Graz wird diesen abhalten. Die Natur.Werk.Stadt möchte die Expertise vom botanischen Garten der Nachbarschaft/Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und den
praktischen Teil auf einem Grundstück in der Leuzenhofgasse ausprobieren, auf dem derzeit ein Projekt zur Rolle von Garten/Natur im Rahmen von Wertschätzung realisiert wird.

 

25 Sep2020

"Straßenkinder und CO2 Staubsauger" und Catering
14:00 // Ort: green.LAB Graz Lageplan googlemaps // Rundgang

Ein Projekt der Projektpartner Natur.Werk.Stadt, StadtLABOR: green.LAB Graz und Talenteküche

26 Sep2020

Saskia Dyk: Stories2go Eggenberg
14:00 // Ort: Wohnanlage WALD Lageplan googlemaps // Workshop

Stories2go ist eine offene Schreibgruppe, die alltägliche, ungewöhnliche oder herausfordernde urbane Orte als Ausgangspunkt für das Schreiben verwendet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauchen in eine städtische Szenerie ein (Bahnhof, Markt, Verschenkladen, Friedhof, Kindergarten…). Sie begehen diese, bewegen sich umher, erkunden, beobachten, hören zu, begreifen, assoziieren, setzen die Szenerie in Relation zum eigenen Erleben und Erlebten. Sie beschäftigen sich über die sinnliche Wahrnehmung bewusst mit der Örtlichkeit und sammeln dabei Material für ihre Texte.
Bei Stories2go entstehen in Text gefasste Momentaufnahmen einer städtischen Szenerie.

01 Oct2020

Baumarten
14:00 // Ort: green.LAB Graz Lageplan googlemaps // Rundgang

Ein Projekt der Projektpartner Natur.Werk.Stadt, StadtLABOR: green.LAB Graz und Talenteküche

02 Oct2020

Gartengestaltungsworkshop #2: "Permakultur in der Stadt, gärtnern auf klein(st)em Raum"
15:00 // Ort: green.LAB Graz Lageplan googlemaps // Workshop

Ein Projekt des Projektpartners StadtLABOR: green.LAB Graz

Ein Workshop “Permakultur – Gärtnern in der My Smart City”, organisiert von StadtLABOR: green.LAB Graz. Gemüse anbauen nach den Grundprinzipien von Kreisläufen. Edeltraud Pirker von „Naturschwärmerei“ zeigt, was beim Garteln in der Stadt möglich und zu beachten ist, inkl. Ideen für die nächste Saison.

03 Oct2020

Lachtraining
13:00 // Ort: Echoraum der Camera Austria Lageplan googlemaps // Workshop

Christina Lederhaas 

Das Lachtraining ist eine Versammlung von Gelächtern, die ansteckend sein können, aber nicht müssen. Es ist eine Einladung an unsere Muskeln, insbesondere unser Zwerchfell, sich an den Grenzbereichen zwischen Anspannung und Entspannung zu bewegen. Für das Training sind weder Vorkenntnisse noch Heiterkeit notwendig. Christina Lederhaas ist Tänzerin, Stimmtrainerin und Clownin.
https://clederhaas.wordpress.com

 

03 Oct2020

Saskia Dyk: Stories2go Eggenberg
14:00 // Ort: Wohnanlage WALD Lageplan googlemaps // Workshop

Stories2go ist eine offene Schreibgruppe, die alltägliche, ungewöhnliche oder herausfordernde urbane Orte als Ausgangspunkt für das Schreiben verwendet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauchen in eine städtische Szenerie ein (Bahnhof, Markt, Verschenkladen, Friedhof, Kindergarten…). Sie begehen diese, bewegen sich umher, erkunden, beobachten, hören zu, begreifen, assoziieren, setzen die Szenerie in Relation zum eigenen Erleben und Erlebten. Sie beschäftigen sich über die sinnliche Wahrnehmung bewusst mit der Örtlichkeit und sammeln dabei Material für ihre Texte.
Bei Stories2go entstehen in Text gefasste Momentaufnahmen einer städtischen Szenerie.

03 Oct2020

Lachtraining
15:00 // Ort: Echoraum der Camera Austria Lageplan googlemaps // Workshop

Christina Lederhaas 

Das Lachtraining ist eine Versammlung von Gelächtern, die ansteckend sein können, aber nicht müssen. Es ist eine Einladung an unsere Muskeln, insbesondere unser Zwerchfell, sich an den Grenzbereichen zwischen Anspannung und Entspannung zu bewegen. Für das Training sind weder Vorkenntnisse noch Heiterkeit notwendig. Christina Lederhaas ist Tänzerin, Stimmtrainerin und Clownin.
https://clederhaas.wordpress.com

 

03 Oct2020

Lachtraining
19:00 // Ort: Echoraum der Camera Austria Lageplan googlemaps // Workshop

Christina Lederhaas 

Das Lachtraining ist eine Versammlung von Gelächtern, die ansteckend sein können, aber nicht müssen. Es ist eine Einladung an unsere Muskeln, insbesondere unser Zwerchfell, sich an den Grenzbereichen zwischen Anspannung und Entspannung zu bewegen. Für das Training sind weder Vorkenntnisse noch Heiterkeit notwendig. Christina Lederhaas ist Tänzerin, Stimmtrainerin und Clownin.
https://clederhaas.wordpress.com

 

06 Oct2020

Saskia Dyk: Stories2go Eggenberg
18:00 // Ort: Camera Austria Lageplan googlemaps // Lesung

Die Texte aus der offenen Schreibgruppe “Stories2go” werden in einer Lesung am 6. 10. bei Camera Austria präsentiert.

07 Oct2020

Rundgang Park.Lets & Catering
14:00 // Ort: green.LAB Graz Lageplan googlemaps // Rundgang

Ein Projekt der Projektpartner  StadtLABOR: vor.ort – STM,  green.LAB Graz und Talenteküche

09 Oct2020

Eggenberg-bewohnt
17:00 // Ort: Treffpunkt Eingang Schlosspark Eggenberg Lageplan googlemaps // Rundgang

Ein Projekt der ProjektpartnerInnen, Edith Zitz, inspire – Verein für Bildung und Management

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

Die Stadt & Das gute Leben

go topgo top

Graz Kulturjahr 2020 is supported by: