Camera Austria

Die Stadt & Das gute Leben

Website
#Urbanismus    Bildende Kunst Wissenschaft
Camera Austria
Termine

„Die Stadt & Das gute Leben“ ist Forschungsprojekt und Ausstellung, Intervention und Kommunikationsforum, bildet Vernetzungen und Repräsentationsoberflächen, interessiert sich für Architektur, Kunst und Bildung, verwandelt Ausstellungsräume in Stadträume und umgekehrt, interveniert und lädt ein, möchte Versammlungsort und temporäres Archiv sein.

Die Stadt & Das Gute Leben Schrift

Das Projekt liefert Impulse für eine verstärkte Debatte über bestehende Antagonismen im Stadtraum (Workshops), setzt Wissenstransfers aus und in internationale/n Diskurse/n über das Urbane in Gang (Symposion), veranschaulicht deren Übersetzung in künstlerische Praktiken (Ausstellung zur „öffentlichen Zeit“) und bearbeitet bzw. löst die Grenzen zwischen institutionellen und öffentlichen Räumen auf (Site Specific [Public] Lessons).

Die Stadt & Das Gute Leben Schrift
Die Stadt & Das Gute Leben Modell

Eine Sonderausgabe der Zeitschrift Camera Austria International ergänzt das Projekt, das in Kooperation von Camera Austria, Forum Stadtpark, Urban Subjects und den Kunstschaffenden Nicole Six & Paul Petritsch stattfindet.

https://www.diestadtunddasguteleben.at/

Die Stadt & Das Gute Leben Modell
Die Stadt & Das Gute Leben Karte Eggenberg/Lend
Scroll down
Termine
18 Sep bis 22 Oct

Ein Raum der Pause von der Stadt
// Ort: Eggenberg // Workshops

Im ersten Teil der „Site Specific (Public) Lessons“ werden mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern in Eggenberg verschiedene Workshops stattfnden– von Graffti über Fragen zu Gemeingut bis hin zur sozialen Gartengestaltung; weiters sind verschiedene Rundgänge zu wichtigen Bäumen oder besonderen Orten, Diversity Walks, Sound Walks oder solche zur Situation der Frauenwohnungslosigkeit in Eggenberg ebenso geplant wie eine Balkonausstellung, ein mobiles Kino, Lesungen am Hofbauerplatz. Auch werden Stadtteilbilder genäht und abwechselnd ausgesuchte Orte markiert.

In dieser Zeit wird der Ausstellungsraum von Camera Austria zu einem öffentlichen Raum: Eine zusätzliche Außentreppe führt direkt in den zweiten Stock des Eisernen Hauses.

12 Oct bis 17 Oct

Field School

Studierende der Universität zu Köln, Labor für Kunst und Forschung

23 Oct bis 22 Nov

Ein Raum der Arbeit mit der Stadt
// Ort: Camera Austria Lageplan googlemaps

Im zweiten Teil der „Site Specific (Public) Lessons“ zieht die Camera Austria und die Kooperationspartnerinnen und -partner wieder ins Eiserne Haus. Ein Lesezirkel wird eingerichtet, die Geschichten der Bewohnerinnen und Bewohner von Eggenberg kehren in einem Erzählcafé in die Innenstadt zurück, wie auch die Balkonausstellung, ein offenes und sich erweiterndes Herbarium wird ebenso wie der Prototyp eines Parklets angelegt, eine Pinnwand berichtet über die Aktivitäten in Eggenberg, ein vorübergehendes Büro der Wertschätzung wird eingerichtet und weitere von den Partnerinnen und Partner speziell für diesen Rahmen erarbeitete Projekte werden umgesetzt.

11 Dec bis 21 Feb

If Time is Still Alive: Counter-Temporalities and Public Time
// Ort: Camera Austria Lageplan googlemaps // Ausstellung

Kuratiert von Urban Subjects

Die Ausstellung fragt, welche neuen Formen von Zeit, welche zeitlichen Praktiken und Lebensformen aus der zeitlichen Erschütterung von COVID-19 hervorgehen können.

19 Feb bis 21 Feb

Public Images
// Ort: Camera Austria Lageplan googlemaps // Konferenz

Kuratiert von Camera Austria und Urban Subjects

 

Welche Interessen an Sichtbarkeit greifen gegenwärtig auf die Idee eines gemeinsamen Öffentlichen zu, versuchen, sich Öffentlichkeit anzueignen oder auch zu verdrängen? Welche miteinander in Konfikt stehenden Repräsentationspolitiken ringen um eine visuelle Hegemonie im Bereich von Öffentlichkeiten? Wie werden öffentliche Räume über Bilder aufgeteilt, welche Zuschreibungen werden etabliert – etwa Unterscheidungen von »uns« und »anderen«? In welchem Verhältnis stehen (nicht nur fotografsche) Bilder zu einer allgemeinen Krise der Wahrheitsproduktion? Lässt sich ein Verhältnis von Bild und Öffentlichkeit denken, das nicht durch Sichtbarmachung, Zeigen und Beschreibung bestimmt ist? Wie haben sich die Bilder von Öffentlichkeit(en) seit dem März 2020 verändert? Welche neuartigen Präsentationsformen in und als Öffentlichkeit beginnen, sich zu etablieren? Wie werden sie unsere Vorstellungen über Öffentlichkeiten verändern?

09 Jun

Camera Austria International 154
// Publikation

go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: