Scroll down
Vision

2020 steht ganz Graz
im Zeichen der „Urbanen Zukunft“

Mit dem Projekt Graz Kulturjahr 2020 startet die steirische Landeshauptstadt Graz eine einzigartige Initiative: 2020 steht ganz Graz im Zeichen der Urbanen Zukunft und wird zum Zentrum einer umfassenden Beschäftigung mit den virulenten Fragestellungen unserer Zeit und zur Zukunft unserer Städte.

Fünf Millionen Euro Fördergeld investiert die Stadt zur Realisierung von 94 Projekten aus Kunst und Wissenschaft zu den Themen Umwelt und Klima, Digitale Lebenswelten, Urbanismus und Stadtplanung, Soziales Miteinander und Arbeit von Morgen.

Wohl einzigartig in der internationalen Festivallandschaft ist die ganzjährige Auseinandersetzung wie wir leben wollen, in deren Rahmen Veranstaltungen, Installationen, künstlerische Interventionen, Ausstellungen, Performances, Symposien und Events in allen 17 Stadtbezirken stattfinden werden.

Bürgermeister der Landeshauptstadt Graz

Mag. Siegfried Nagl

Bürgermeister Siegfried Nagl

Kultur!Entwicklung!Stadt!

… unser dreifacher Schlüssel zum Jahr 2020 in Graz.

Denn Graz nimmt zum ersten den Begriff „Kultur“ in seinem ursprünglichen Sinn ernst und wahr: Wir gestalten unseren Lebensraum, machen ihn fruchtbar für neue, auch ungewöhnlich erscheinende Ideen.

Zum zweiten ist „Entwicklung“ ein immerwährendes Thema urbaner Räume. Graz hat sich seit der Jahrtausendwende zu einem dynamischen Wissens- und Wirtschaftszentrum entwickelt. Die Impulse aus dem Kulturhauptstadtjahr 2003 haben wesentlich dazu beigetragen. Nun gilt es die der Kultur inhärenten Stadtentwicklungspotenziale neu zu kalibrieren.

Und zum dritten ist Graz wie jede „Stadt“ ein Ort, an dem sich neue Idee schneller, vielfältiger und wirkmächtiger entwickeln. Was hier gedacht, getan und sichtbar wird, strahlt weit über die Stadtgrenzen hinaus.

„Wie wir leben wollen“ ist das Motto des Kulturjahrs!

Zum Mitleben und Miterleben lade ich Sie herzlich ein!

Kulturstadtrat der Stadt Graz

Dr. Günter Riegler

Stadtrat Riegler Kulturjahr 2020

Kunst und Kultur durchdringen alle Bereiche der Gesellschaft. Sie sind Indikatoren für die Lebensqualität einer Stadt, wichtiger Faktor in der Identitätsfindung von Bürgerinnen und Bürgern und sie helfen uns unbequeme aber ebenso wichtige Fragen der Zukunft zu beantworten. Das Kulturjahr 2020 hat den großen Anspruch alle Grazerinnen und Grazer gleichermaßen zu berühren, zu fesseln, vielleicht auch aufzuregen und stellt eine der wohl wichtigsten Fragen unserer Zeit, Wie wir leben wollen, in den Mittelpunkt.

Die Breite, die wir mit dem Kulturjahr erreichen wollen, bildet sich in der flächendeckenden Bespielung der ganzen Stadt ab. Alle Grazer Bezirke werden mit den Themenschwerpunkten Umwelt, Klima und Urbanität über 366 Tage lang in das Kulturjahr miteinbezogen. Der großen Bedeutung von Kunst, Kultur und Wissenschaft für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung wird so Rechnung getragen.

Am Ende wird das Kulturjahr 2020 dann geglückt sein, wenn der kulturpolitische Diskurs das Denken und Handeln der Grazerinnen und Grazer erreicht hat und in welcher Form auch immer in den Köpfen und Herzen verhaftet bleibt.

Programm-Manager des Kulturjahres 2020

Mag. Christian Mayer

Christian Mayer Kulturjahr 2020

Das Graz Kulturjahr 2020 haben Grazerinnen und Grazer mit ihren Beiträgen selbst gestaltet, es repräsentiert somit die aktuellen Einschätzungen, Betrachtungen, Expertisen und Wünsche zur Zukunft unserer Stadt – und Städte! Denn mit vielen anderen europäischen Städten teilt Graz die ähnlichen, virulenten Fragen eines urbanen Lebens, in dem sich spezifische lokale Gegebenheiten mit globalen Entwicklungen gegenseitig bedingen.

Der Veranstaltungskalender ist vielfältig und abwechslungsreich. Die Beiträge sind informativ, anregend, unterhaltsam. Sie stammen aus wissenschaftlichen Forschungsfeldern wie etwa der Stadtplanung, der Architektur, den Biowissenschaften oder der Robotik, und führen tief hinein in den Kosmos der Kunstsparten, dem Theater, der Bildenden Kunst oder der elektronischen Musik. Einige Projekte beschäftigen sich auch mit ganz konkreten Wirtschaftszweigen wie der Abfall- und Versorgungswirtschaft, kleinen Handwerksbetrieben, der Hochtechnologie, den Creative Industries oder der Forstwirtschaft. Viele Programmpunkte erstrecken sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen und Monaten: Sie begegnen uns im öffentlichen Raum, sind als Ausstellungen in Museen zu besuchen, laden zur Teilnahme an Workshops ein oder zum Hören von universitären Vorlesungen. Die Projekte des Kulturjahres 2020 suchen oftmals den direkten Kontakt zu den Grazerinnen und Grazern, nicht wenige entstehen unter Beteiligung von Mitbürgerinnen und Mitbürgern vor Ort. Hinter den 94 Projekten stehen hunderte Aktive, die darüber hinaus oftmals eng mit Kindergärten, Schulen, Nachbarschaftszentren und Communities kooperieren.

Wir laden Sie herzlich ein zu schauen, was bei Ihnen in der Nähe, in Ihrem Bezirk, stattfindet. Ich bin sicher, dass auch für Sie etwas dabei ist, das Ihr Interesse weckt und wünsche Ihnen beim Erleben viel Vergnügen und Begeisterung.

Team Kulturjahr 2020

Team Büro Kulturjahr 2020

Das Team Kulturjahr 2020 (v.l.):
Valerie Soran, MA
Sara Lesky
Alexander Pipam, MA
Mag. Christian Mayer (Programm-Manager)

 

Stadt Graz Kulturamt
Büro Graz Kulturjahr 2020
Stigergasse 2, 8020 Graz, Österreich
+43 316 872 4940
kulturjahr.2020@stadt.graz.at

Programmbeirat

Darrel Toulon, ehemaliger Ballettdirektor Oper Graz; freischaffender Choreograph, Regisseur und Dozent

DI Günter Koberg, ehemaliger Leiter Baukultur Land Steiermark

Mag. Christian Mayer, Programm-Manager Graz Kulturjahr 2020; Theaterdramaturg

Mag.a Monika Pessler MSC, Direktorin Sigmund Freud Museum

DDr. Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst Wien und Leiter der VIENNA BIENNALE

Mag.a Annette Knoch, Leiterin Literaturverlag Droschl

Prof. Mark Blaschitz, Professor für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen in der Fachgruppe Architektur an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart; Mitbegründer des Grazer KünstlerInnen-Kollektivs „SPLITTERWERK“

Mag.a Bettina Steindl (nicht im Bild), Projektleiterin der „Kultur Perspektiven 2024“

Beteiligte

Programm-Manager: Christian Mayer

Büro Kulturjahr 2020: Sara Lesky, Valerie Soran, Alexander Pipam

Kommunikation: TRAFO – developing arts & audiences, Anna Hartweger, Andreas R. Peternell

Grafisches Konzept: Perndl+Co

Grafische Gestaltung und Abwicklung: achtzigzehn – Konzept & Gestaltung GmbH

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: