Fließende Eröffnung der "Schule des Wir"

Die Schule des Wir“ ist ein künstlerischer, kultureller und pädagogischer Prozess, der die Bildung eines kollektiven Subjekts hinterfragt und zugleich unterstützt.

Sie ist ein Ort des Lernens, Verlernens und Weiterlernens. In einer Zeit der radikalen Umbrüche und Unvorhersehbarkeiten bezieht sie sich auf Modelle, die das Unerwartete als gestaltendes Element begrüßen.

Am 30. 4. 2021, 14.00 – 20.00, startet „Die Schule des Wir“ mit einer fließenden Eröffnung in den Räumlichkeiten von < rotor > in der Volksgartenstraße. Es werden von Künstlerinnen und Künstler gestaltete Räume zu sehen, oder besser, zu erfahren sein. Denn es wird ein besonderes Augenmerk auf die Wahrnehmung durch alle Sinne gelegt, von denen einige in Zeiten der Pandemie zurückgedrängt worden sind.

rotor Die Schule des Wir Skizze Eingangsbereich
(c) Catherine Grau/Zoe Kreye

Ab Mai 2021 ist „Die Schule des Wir“ auch im Freien erlebbar: Am Marienplatz, Lendplatz, vor dem Orpheum, am Metahofspitz und am Platz der Begegnung werden „Inseln des Verweilens“ platziert. Sie werden allen Grazerinnen und Grazern sowie Gästen in der Stadt zur Verwendung angeboten. Als Sitzmöbel, Liegefläche, für Picknicks, um Freundinnen und Freunde zu treffen, als Spiellandschaft.

Ausstellungsdauer: 30. 4. – 31. 7. & 23. 8. – 18. 9. 2021
Öffnungszeiten: MO–FR 10.00 – 18.00, SA 12.00 – 16.00 (An Sonn- und Feiertagen geschlossen)

rotor Die Schule des Wir Skizze Eingangsbereich
Die Schule des Wir rotor Logo
Gestaltung: Margit Steidl / Studiolo M
Scroll down
go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: