esc medien kunst labor

URBAN CYBORGS

Website
#Digitale Lebenswelten    Bildende Kunst Musik/Klangkunst Wissenschaft
esc medien kunst labor
Termine

Digitale Technologien sind fester Bestandteil des urbanen Alltags geworden und beeinflussen unser Tun und Denken, ohne bewusst wahrgenommen zu werden. Vor diesem Hintergrund schafft das Projekt „URBAN CYBORGS“ eine Basis für einen reflektierenden Umgang mit Maschinen und Systemen, aus dem heraus neue Ideen für die Entwicklung und den Einsatz digitaler Technologien entstehen können.

esc medien kunst labor Urban Cyborgs Cyborg Synthesis Sujetbild Adam Harvey Hyperface
(c) esc medien kunst labor

Das dreiteilige Projekt gliedert sich in eine Medienkunst-Ausstellung, einen „RADIO CYBORG“ als Intervention im Stadtraum und ein Live-Radio. Im Herbst/Winter 2020 wird die United Federation of Cyborgs zu einem internationalen Zukunftskongress einladen. Zudem beschäftigen sich Vorträge, Workshops und Diskussionsveranstaltungen mit Zukunftsszenarien und möglichen Auswirkungen der digitalen Technologien auf die Formen und Räume unseres (Zusammen-)Lebens.

esc medien kunst labor Urban Cyborgs Cyborg Synthesis Sujetbild Adam Harvey Hyperface
Urban Cyborgs A Moment of Transition
Scroll down
Termine
17 Jan2020

Cyborg Radiation Day. Arts Birthday 2020
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Radioübertragung/Klanginstallation

24 Jan2020

Salar: Evaporation
17:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Ausstellungseröffnung

24 Jan2020

Salar: Evaporation. The desert is the sea remembering itself, Klangperformance von Anna Friz
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Radio/Klangperformance

25 Jan2020

Salar: Evaporation
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Ausstellungsführung mit Anna Friz

25 Jan2020

Salar: Evaporation
11:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Ausstellung zum Kulturjahr 2020-Auftakt

26 Jan2020

Salar: Evaporation
11:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Ausstellung zum Kulturjahr 2020-Auftakt

21 Feb2020

Salar: Evaporation
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Finissage

04 Feb 2020 bis 21 Feb 2020

Salar: Evaporation
14:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

Ausstellung. Öffnungszeiten Di-Fr 14-19 Uhr und nach Vereinbarung

27 May2020

CYBORG SUBJECTS
14:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Ausstellungsbeginn

28 May 2020 bis 24 Jul 2020

CYBORG SUBJECTS
14:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Ausstellung

Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag 14.00-19.00 und nach Vereinbarung

CYBORG SUBJECTS fragt danach, was den Menschen (noch) ausmacht angesichts des enormen Ausmaßes an Veränderungen, denen sein Körper, sein Geist und sein Tun aufgrund von Optimierung ausgesetzt sind und fordert dazu auf, kritisch mitzubestimmen, was (mit uns) passiert.
Mit KairUs, Mario Klingemann, Patrícia Reis, Lale Rodgarkia-Dara, u.a.

26 Sep2020

Eröffnung "Cyborg Synthesis"
12:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Ausstellungseröffnung/Vortrag

You are cyborg – aren‘t you? Einstürzende Dualismen und die Herausforderungen des Gemeinsamen Werdens

Vortrag von Dagmar Fink (AUT), Uni Wien, freie Kulturwissenschafterin.

Anmeldung per Mail: esc@mur.at

26 Sep2020

Radio Cyborg Transmitter
13:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Klanginstallation

Mit Stücken von Peter Brandlymayr (AUT), Anna Friz (KAN), Max Höfler (AUT), Evelyn Schalk (AUT)

RCT-Sonifikation: Reni Hofmüller (AUT)

27 Sep 2020 bis 20 Nov 2020

Cyborg Synthesis
// Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Ausstellung

„Wir sind die Borg! Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden Ihre biologischen und technologischen Charakteristika den unsrigen hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!“ [Das Borg-Kollektiv in Star Trek: First Contact, 1996]

Mit körperloser Maschinenstimme fordern die Borg, das kybernetische Kollektiv, die vorwiegend menschliche Besatzung der Enterprise auf, sich zu ergeben. Das Borg-Kollektiv assimiliert alle interessanten Lebensformen, es verleibt sich deren biologische und technologische Charakteristika und deren Wissen, aber auch deren Denken, Handeln und Fühlen ein.

CYBORG SYNTHESIS richtet den Blick auf die durch digitale Technologien verursachten kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen – die zunehmende Allgegenwärtigkeit des Digitalen: unsere Körper, unser Denken und Handeln wird durchdrungen von digital gesteuerten Technologien. Bereitwillig haben wir die Steuerung an Systeme abgegeben. Die enormen Infiltrationen und Veränderungen, die damit einhergehen, passieren zumeist unbewusst und unkontrolliert. Alles Sein und Tun wird in Informationseinheiten zergliedert, codierbar und damit verwert- und steuerbar gemacht.
Haben Menschen noch das Recht, nicht berechenbar zu sein?

Öffnungszeiten:
Kernzeiten: Dienstag – Freitag, 14:00 – 17:00 Uhr und nach Vereinbarung. An Feiertagen geschlossen.

Telefonische Anmeldung: +43-316-836 000
Anmeldung per Email: esc@mur.at

Bei Anmeldung bleibt während Ihres Termines der Ausstellungsraum für andere Besucherinnen und Besucher geschlossen.

08 Oct2020

SENSorSENSE, INTRINSIC |RADIO| OF THE COMPUTATIONAL
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Live-Performance Anmeldung erforderlich

„Radio Cyborg Transmitter: SENSorSENSE, INTRINSIC |RADIO| OF THE COMPUTATIONAL“ ist eine Performance mit klanggenerierenden Apparaturen (Sensoren) und Tonabnehmern, in deren Verlauf unsere Wahrnehmung herausgefordert und gleichzeitig sensibilisiert wird: Ein FM-Radio könnte beispielsweise ein Smartphone aus zehn Metern Entfernung über die Spracherkennung fernsteuern, ohne dass dabei die Sprachbefehle im Rauschen gehört würden. Das Kabel eines angeschlossenen Kopfhörers wäre die Antenne. Ein solcher Seitenkanalangriff als verquerer Zugang auf ein digitales Gerät ist eher hypothetisch in der Ausnutzung einer Schwachstelle. Und doch, diese Kluft zwischen dem, was ein Gerät tun sollte und dem, was es tut oder tun wird, bietet einen imaginären und realen Handlungsraum für verschiedenste AkteurInnen und sind hier Ausgangspunkt für Fragen zu technologischen Realitäten. Wie können wir selbst wahrnehmen und handeln, ohne zu vereinfachen oder auszublenden?

Mit Valentina Vuksic (CHE/DEU), Reni Hofmüller (AUT), Live-Performance

13 Oct2020

Celebrating Ada Lovelace Day
11:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps

15 Oct2020

Hidden Alliances_versteckt verbunden
18:00 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Buchpräsentation

Mit Lona Gaikis (DEU/AUT) und Elise Schimana (AUT), Institut für Medienarchäologie und Konzert von Brigitta Bödenauer (AUT)

„Die Publikation Hidden Alliances und die DVD-Reihe IMAfiction sind als Meilensteine im männlich dominierten Genre der elektronischen Musik zu betrachten. Sie sind mehr als nur eine längst überfällige Erwähnung der bahnbrechenden Arbeit von Pionierinnen, zeitgenössischen Künstlerinnen und Kuratorinnen und den sie verbindenden unsichtbaren Beziehungen, denn sie kartografieren ein in künstlerischer, technologischer und konzeptueller Hinsicht umfassendes Beziehungsgeflecht dieser Künstlerinnen, aber auch des Genres der elektronischen Musik als solches.“ (Raham Khazam)

25 Oct2020

Story Telling for Earthly Survival. Utopie Filmbrunch #3: Donna Haraway
11:00 // Ort: KIZ - Kino im Augarten Lageplan googlemaps // Film

Film von Fabrizio Terranova

In Kooperation mit der Utopie-Reihe des Forum Stadtpark und der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik.

30 Oct2020

Radio Cyborg Transmitter RCT
14:30 // Ort: esc medien kunst labor Lageplan googlemaps // Klanginstallation

RADIO RADIA, Radiokunst im internationalen Netzwerk http://radia.fm

Erstausstrahlung auf Radio Helsinki 92,6 FM und https://helsinki.at

05 Nov2020

Handbuch Überwachung
18:00 // Ort: Online (Constant_BigBlueButton) // Vortrag/Diskussion

Daniel Lohninger (AUT), epicenter works, Vortrag und Diskussion mit Reni Hofmüller (esc medien kunst labor)

„Wir sind alle von Überwachung betroffen – das Handbuch Überwachung ist eine Hilfestellung für alle Interessierten, sich über die Hintergründe zu informieren“, so Adensamer, Herausgeberin; Juristin bei Vicesse und ehemalige Mitarbeiterin von epicenter.works
Das Handbuch Überwachung stellt den Bezug einzelner Überwachungsmaßnahmen zueinander her und zeigt auf, dass der Überwachungsdruck auf die Bevölkerung nur in seiner Gesamtheit betrachtet werden kann. Herausgeberin Angelika Adensamer, Juristin bei Vicesse und ehemalige Mitarbeiterin von epicenter.works, sieht darin einen wichtigen Beitrag, um Journalist*innen, Politiker*innen und anderen Interessierten den Umgang mit Polizei- und Überwachungsbefugnissen zu erleichtern.

Auf über 200 Seiten werden nicht nur einzelne Maßnahmen unter die Lupe genommen, sondern deren gesamtgesellschaftliche Bedeutung beleuchtet. Auch der sicherheitspolizeiliche und strafprozessrechtliche Bereich wird in diesem Rahmen dargestellt.

Online unter: Constant_BigBlueButton

13 Nov2020

ORF Zeitton spezial zum musikprotokoll 2020
23:03 // Radiosendung

Portrait des RCT und Mitschnitt von SENSorSENSE, INTRINSIC |RADIO| OF THE COMPUTATIONAL beim musikprotokoll 2020

Der Unterschied zwischen dem, was ein Gerät tun sollte und dem, was es tut oder tun wird, bieten einen imaginären und realen Handlungsraum für verschiedenste Aktivitäten bildet hier den Ausgangspunkt für Fragen zu technologischen Realitäten. Wie können wir selbst darin denken und handeln, ohne zu vereinfachen und auszublenden?

13 Nov2020

IMA – Fiction
18:00 // Ort: online // Videos

Videoportraits aus der IMA-Fiction-Serie

20 Nov2020

Robot Partners featuring spineBot
18:00 // Ort: Online // Performance / Finissage

Mit Stefan Doepner, Live Robot-Performance

go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: