Vernissage im Mausoleum

Am 20. 5., 18 Uhr findet im Mausoleum Graz die Eröffnung der Installation „La nuit des temps“ der Künstlerin Justine Emard statt, welche Teil des umfangreichen Kulturjahr-Projekts „URBAN CYBORGS“ vom esc medien kunst labor ist.

Neben Begrüßungsworten von den esc-Leiterinnen Ilse Weber und Reni Hofmüller hält die angesehene Philosophin und Publizistin Lisz Hirn einen Eröffnungsexkurs.

Anschließend folgt im esc medien kunst labor die Eröffnung der dazugehörigen Ausstellung „Coexistences“, inklusive Empfang.

Die beiden Ausstellungen firmieren unter dem Projekttitel „The Birth of the Robots“.

 

esc medien kunst labor The Birth of Robots Roboter
© Adagp

Die Arbeiten von Justine Emard oszillieren zwischen den auf den ersten Blick gegensätzlichen Polen Technologie und Spiritualität, erforschen neue Beziehungen zwischen Mensch und Maschine und deren sinnliches Potenzial. Künstliche Geschöpfe bevölkern uralte Mythen, tauchen in den Laboratorien der Alchemisten auf, erscheinen heute in virtuellen (Bilder)Welten und leben als Humanoide an unserer Seite.

Öffnungszeiten Mausoleum und esc mkl:
Di – Fr, 14.00 – 19.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Dauer der Ausstellungen: 20. 5. – 16. 7. 2021

Nähere Informationen unter esc.mur.at

esc medien kunst labor The Birth of Robots Roboter
esc medien kunst labor The Birth of Robots Sujet
© Justine Emard
Scroll down
go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: