Heidi Pretterhofer und Michael Rieper

Club Hybrid
Ein Demonstrativbau in Graz

Website
#Urbanismus    Bildende Kunst Community
Termine

Club Hybrid ist aktive, wissenschaftlich-künstlerische Intervention und ein offener Demonstrativbau zugleich: ein Ort des Experiments, des Aus- und Darstellens und des Diskurses.
Der boomende Wohnungsbau in Graz wird mehr von monetären und weniger von sozialen oder ökologischen Kräften vorangetrieben. Der Druck auf das Urbane steigt, die Interessen der Öffentlichkeit geraten ins Hintertreffen.

Während der mehrmonatigen Bespielung hinterfragt der Club Hybrid die bestehende Planungspolitik, macht Lebens- und Wohnformen sichtbar und erkundet Wege, wie sich die derzeitigen Beschränkungen des Raumes dehnen und uminterpretieren lassen.

Club Hybrid Heidi Pretterhofer Michael Rieper Illustration
(c) Club Hybrid

Unter Einbeziehung der Nachbarschaften werden in Ausstellungen, Workshops und Gastbeiträgen Wege zur Gestaltung und Eroberung von Lebensraum erörtert und gelebt.

Der Club Hybrid wächst von temporär zu permanent: Aus dem Experimentieren mit alternativen Wohn-, Arbeits- und Lebensformen entsteht ein hybrider Demonstrativbau, der vom Projektträger MVD Austria gemeinsam mit Andreas Rumpfhuber (Expanded Design) unter Einbindung der künftigen Benutzerinnen und Benutzer entwickelt wird.

Club Hybrid Heidi Pretterhofer Michael Rieper Illustration
Club Hybrid Heidi Pretterhofer und Michael Rieper Fußballtor
(c) Club Hybrid
Scroll down
Termine
25 Jun2020

Öffentliche Begehung
18:00 // Ort: Herrgottwiesgasse 157 Lageplan googlemaps

16 Dec2020

Onlinetreffen
20:30 // Ort: Online // Gespräch

Der Club Hybrid will sich austauschen und wieder herausfinden, wie es mit der möglichen Gründung von Verein und Genossenschaft aussieht. Wer interessiert sich dafür? Der Club berichtet über den aktuellen Status quo. Das Engagement bei Netzwerktreffen und entsprechenden Aktionen von Beteiligten steht weiterhin im Zentrum des Club-Hybrid-Lebens, das das Team auch auf digitale Füße stellen wollen. Wie könnte der digitale Club aussehen?

Der Club wächst: Claudia Gerhäusser und Michael Sladek sind neu beim Club Hybrid Team und stellen sich vor.

Der Link zur Veranstaltung: Open Source BigBlueButton Meeting

12 Jan2021

Club-Abend
20:30 // Ort: Online // Gespräch

Der Club Hybrid startet ins neue Jahr! Denn: Es wird konkret.
Der Club will sich mit Interessierten austauschen und herausfinden, wie sie zur möglichen Gründung von Verein und Genossenschaft stehen. Wer interessiert sich dafür und wofür? Was soll der Club für die Leute sein?
Sie berichten über den aktuellen Status quo. Das Engagement der TeilnehmerInnen bei Netzwerktreffen und entsprechenden Aktionen steht weiterhin im Zentrum des Club-Hybrid-Lebens, das auch auf digitale Füße gestellt wird.
Über die Frage „wie kann im Vorfeld ein digitaler Club aussehen?“ hat das Organisationsteam am 16.12.2020 mit rund 17 TeilnehmerInnen gesprochen. Ein Ergebnis ist der digitale Clubabend, der ab 12.01.2021 in regelmäßigen Abständen abgehalten wird.
„Ein Raum der keine Zäune hat“*, einen zentralen Platz in Graz um zu produzieren, zu arbeiten, aber auch um leben und lagern zu können. Ein Netzwerk an PraktikerInnen und TheoretikerInnen, mit einer gemeinsamen Anlaufstelle im Club – das können wir uns alle gut vorstellen. (*studio magic)
Ein Ort um Eure Projekte zu zeigen und die Projekte des Kulturjahres 2020 Revue passieren zu lassen. Ein Rahmen zum Austausch und Wissenstransfer – genau das will der Club Hybrid schon vor Baubeginn sein.
Mehr Informationen unter: clubhybrid.at/clubabend
26 Jan2021

Club-Abend #12
20:00 // Ort: Online // Gespräch

Das Schaumbad zu Gast im Club Hybrid.
Der Club Hybrid ist neu in der Grazer Nebelzone, das Schaumbad schon seit 2008 ein aktiver Produktionsort in der Nachbarschaft. Franz Konrad und Elke Murlasits, zwei SchaumbadexpertInnen, sprechen über die transformierte Fabrik, das Vereinsleben und urbane Befindlichkeiten. Wie ist es, dort zu sein und welche Pläne hat das Schaumbad für die Zukunft? Was kann der Club Hybrid davon lernen?
Rückblick Club-Abend #11:
Jomo Ruderer hielt einen Impulsvortrag über „Konkrete Utopie im Gemeindebau, Lendplatz 23 – Ein Haus für Studenten.“ Das Studentenwohnhaus am Lendplatz ist als selbstorganisierter Gemeindebau für Studierende ein außergewöhnliches Beispiel für ein gemeinschaftliches Wohnprojekt in öffentlicher Hand. Aktuell wohnen zwei Personen dort, wie geht es weiter?
Mehr Informationen unter: clubhybrid.at/clubabend
go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: