Josef Riedl und Julia Gratzer

Häfntheater

#Soziales Miteinander    Community Darstellende Kunst

Unzählige nicht-erzählter Geschichten. Elf Menschen. Eine „Totale Institution“ – übrigens alles andere als eine Stätte des Intellekts, so meinte Goffman. Literatur und die Kunstform Theater. Mischen einander durch. Gestaltet wird jetzt noch Unbekanntes.

Themen des Zusammenlebens werden inhaltlich auf die Probe gestellt und nach allzu menschlichen Beweggründen unseres Handelns durchforstet. Gier, Neid, Anerkennung Kontrolle, Unterwerfung, Sehnsucht, Rache und natürlich die Liebe: William Shakespeare und das reale Leben bieten genügend Stoff für eine gemeinsame Theaterreise. Die einem im Übrigen immer etwas verändert zurücklässt.

(c) Julia Gratzer

Sechs Monate lang wird wöchentlich geprobt, einander kennen gelernt und eigene Grenzen erkannt und erweitert. Die Aufführungen finden in der Justizanstalt Karlau halböffentlich statt.

„Häfntheater“ entsteht unter der Projektleitung von Josef Riedl und der Justizanstalt Karlau, für die künstlerische Leitung zeichnet sich Julia Gratzer verantwortlich. Das Schauspielhaus Graz tritt als Kooperationspartner auf.

(c) Julia Gratzer
Scroll down
go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: