arTTension in Kooperation mit SULUV und BVBK

strange views

Website
#Umwelt und Klima    Bildende Kunst
arTTension in Kooperation mit SULUV und BVBK
Termine

Die Omnipräsenz von Plastik auf unserem Planeten ist eines der drängenden Umweltprobleme unserer Zeit. Das Projekt „strange views“ macht an prominenten Orten im Grazer Stadtraum auf diese Problematik aufmerksam. Mit begehbaren Labyrinthen aus PET-Flaschen, einer interaktiven PET-Flaschen-Installation auf dem Grazer Schloßberg, der Ausstellung „Graz embottled“ im Glockenturm Liesl, der Gemeinschaftsausstellung „To Another View“ mit künstlerisch gestaltetem Recyclingmaterial und schließlich mit einem künstlerischen Abfalltransport von Novi Sad nach Graz und wieder zurück.

arTTension Kunstraum/Atelier/Aktionskunst: strange views / © Hanne Fasser

„strange views“ setzt bei der Kreation der Kunstobjekte und der begleitenden Wissensvermittlung auf die Beteiligung der Grazer Bevölkerung. Ziel der vielfältigen Kunstaktionen ist es, die Öffentlichkeit für den Umgang mit Plastikabfall zu sensibilisieren. „strange views“ ist ein internationales Gemeinschaftsprojekt des österreichischen Kunstvereins arTTension gemeinsam mit der Berufsvereinigung Bildender KünstlerInnen (BVBK) und dem serbischen Kunstverein SULUV.

arTTension strange views Pesammlung Uhrturm Mülltonne
Armin W.Nimra-Ruckerbauer
Scroll down
Termine
23 Oct 2020 bis 01 Nov 2020

TO ANOTHER VIEW – artfully recycled
// Ort: Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz Lageplan googlemaps // Ausstellung

Liegt die Zukunft – im Müll? Während wir durch die Corona-Krise lavieren, macht die Umwelt-Krise keine Pause. Weltweit wachsen Müllberge auch im Lock-Down weiter. Die Büchse der Pandora steht weit offen. Die Flut an weggeworfenen Einwegverpackungen bildet den Ausgangspunkt der Ausstellung TO ANOTHER VIEW. Müll zu sammeln und ihn zur Kunst zu machen ist kraftvoller Ausdruck, der auf die auf Problematik unserer Wegwerfgesellschaft Bezug nimmt. Die fragile ökologische Situation, verursacht durch Klimawandel und Zerstörung der Umwelt, wird anschaulich, die Kreativität fordernd thematisiert. Das Ziel ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für notwendige Veränderungen im Konsumverhalten. Wir bemühen uns um konstruktives Recycling, zwar können wir nicht Stroh zu Gold spinnen, aber wir verwandeln Abfälle in Kunstwerke.

Künstlerinnen und Künstler der BVBK (Berufsvereinigung Bildender Künstler*innen Österreichs, Sektion Steiermark) präsentieren im Rahmen der Ausstellung ihre Beiträge zum künstlerischen Upgrading. Künstlerinnen und Künstler der Künstlervereinigungen SULUV (Association of Artists of Vojvodina) aus Novi Sad übersandten ihre Werke in Form von „manual instructions“ und wurden vor Ort realisiert. Die BVBK und die Partnerorganisation SULUV verbindet bereits eine mehrjährige Kooperation mit gemeinsamen Ausstellungen und Künstleraustausch-Programmen. Dieser Transfer, der übrigens schon im Zuge der Vorbereitungen für das Graz Kulturjahr 2020 vereinbart wurde, hat sich in Zeiten von Corona als ideales Vehikel zur Fortführung des künstlerischen Dialogs erwiesen und basiert auf Gegenseitigkeit. Von österreichischer Seite wurden gleichfalls 10 „manual instructions“ nach Novi Sad übermittelt und werden, umgesetzt von serbischen Künstlerinnen und Künstler, noch diesen November in der Galerie SULUV in Novi Sad präsentiert.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Marija Jevtic Dajic | Irene Daxböck-Rigoir | Milica Denkovic | Milica Dukic | Barbara Hammer | Ernst Hermann | Tijana Holpert | Gerti Hopf | Christine Kertz | Martha Kis Butterer | Irena Kovač | Angelica Kugler-Bampi | Heide Lamperter | Edith Lechner | Edda Lentsch | Anne Lückl | Lazar Markovic | Gini Neffe | Armin W. Nimra-Ruckerbauer | Miroslava Rakovic | Michael Raimann | Marlene Schaumberger | Ulrike Schuster | Inge Stornig | Edeltrud Taschner | Hiltraud Todor & Grazer Malweiber | Michaela Unterlechner | Tamara Vajs | Dušan Vuletić

go topnach oben

Das Kulturjahr 2020 wird unterstützt von: